Diagnose Diabetes mellitus – was nun?

 
 
Es ist beinahe täglich in den Medien zu hören, dass Zivilisationskrankheiten immer weiter zunehmen. Ein Ende dieses Trends scheint nicht ersichtlich. Vielleicht sind Sie selbst von einer Zivilisationskrankheit betroffen oder haben Freunde und Familienangehörige die mit der Erkrankung zu tun haben. Zivilisationskrankheiten verunsichern viele Menschen.
In der neuen Rubrik:Zivilisationskrankheiten werden wir uns mit den gängigsten Krankheitsbildern auseinandersetzen.
 
Viele Betroffene fragen sich nach der Diagnose: Diabetes Mellitus Typ 1,2 was sie tun können, um lange und gesund mit der Stoffwechselerkrankung zu leben.
 
Erfahren Sie in diesem Artikel unsere TOP 3 Tipps, die Ihnen dabei helfen können.

 

TOP #1: Werden Sie selbst Ihr bester Freund

Ja sie hören ganz richtig! Werden Sie selbst Ihr bester Freund! Tun Sie alles was dem Körper gut tut: viel Bewegung an der frischen Luft, achten Sie auf ein normales Gewicht und eine ausgewogene gesunde vollwertige Ernährung. Alle diese Faktoren unterstützen Ihr Ziel den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.
 

TOP #2: Stecken Sie Ihren Kopf nicht in den Sand

Selbst wenn Ihr Blutzuckerspiegel bereits erhöht ist, dann ist das kein Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Sie können den Ausbruch von Diabetes mit vermehrter körperlicher Bewegung und bewusster, vollwertiger ballaststoffreicher Ernährung dennoch verhindern.
 

TOP #3: Gehen Sie zu einem Arzt bei dem Sie sich wohl fühlen

 
Ist Ihr Typ-2-Diabetes bereits weiter fortgeschritten, dann helfen Ihnen Medikamente und Insulinspritzen, den Blutzucker zu regulieren. Wichtig ist, dass Sie alle Methoden und Möglichkeiten mit einem Arzt besprechen und für sich das passende Mittel der Wahl finden.
 
Wenn Sie mehr über Diabetes mellitus Typ 1, 2 erfahren wollen, dann empfehlen wir Ihnen unsere Rubrik Zivilisationskrankheiten.